Richard Ritterschlag

FotoLukas, Fabian, Dana und Tim (v.l.) spielen „Richard Ritterschlag“. Bei dem Legespiel entsteht mit den Kärtchen eine mittelalterliche Landschaft. Foto: Jürgen Wolter

Richard Ritterschlag von Haba für 2-4 Spieler ab 5 Jahren,Spieldauer: ca. 10 Minuten / ca. 10 €

Zwei bis vier Knappen wollen in die Fußstapfen des großen Richard Ritterschlag treten. Sie möchten Drachen besiegen, Räuber fangen, Hexen verjagen und viele Abenteuer mehr erleben. Vorher müssen sie allerdings erst die Umgebung der Burg entdecken: „Richard Ritterschlag“ ist ein Legespiel, bei dem Runde für Runde eine mittelalterliche Landschaft entsteht. Auf vielen der dreieckigen Landschaftsplättchen ist die Hälfte eines Aufgabenfeldes farblich markiert. Wer sie komplettiert, darf eine entsprechende Abenteuerkarte aus seinem Vorrat ausspielen. Bei Turnierplätzen ist die Farbe sogar egal, und wer dem schusseligen Ritter Ratlos hilft, sein Pferd zu finden, ist gleich noch einmal dran. Rittersmann oder Knapp´? – Darüber entscheiden hier taktisches Vorgehen und ein glückliches Händchen.

Martina Kraft, Jurymitglied und Leiterin der Spieliothek Marl:
Eine große Fantasiewelt verbirgt sich in der kleinen Spielschachtel: Die Kinder sind sofort im Bann der mittelalterlichen Ritterwelt und möchten wie die Ritter „Gute Taten“ vollbringen: Schätze finden, Drachen besiegen, Räuber festnehmen, Prinzessinnen befreien... Ein Legespiel, das u.a. die Kinder dazu befähigt, komplexere Legespiele zu meistern.

Begründung der Jury:
Es ist doch erstaunlich, wie viele Abenteuer in diese kompakte Schachtel hineinpassen. Der Autor Johannes Zirm schafft mit einem Minimum an Material und Regeln den Stoff, aus dem die ganz großen Heldengeschichten sind. Nach und nach breitet sich eine so atmosphärische wie augenzwinkernde Ritterwelt aus, in die die Spieler immer wieder gerne eintauchen, ob alleine oder in der Gruppe. Danach sind sie bereit für größere Aufgaben – auch am Spieltisch.

zurück
Panda & Ogi ist ein Angebot aus dem
Tägliche Kinderseite Panda & Ogi in unserer TageszeitungDie aktuelle Panda & Ogi Seite