Höchste Zeit für Nistkästen

40 Portraits von heimischen Gartenvögeln beim NABU

FotoMit etwas Glück ziehen Vogelpaare zum Brüten in Nistkästen ein. —Foto: Rolf Haid/dpa

[B]Mit Vogelgezwitscher wach werden! Das ist jetzt möglich. Es ist nicht zu überhören: Die Vögel balzen. Sie suchen einen Partner. Bald beginnt die Brutsaison. Zuvor müssen die Tiere aber noch Nester bauen.[/B] Aber immer öfter finden sie keinen passenden Platz, wo sie ungestört brüten können. Das sagen Vogel-Experten. Also höchste Zeit, den Vögeln bei ihrer Nestsuche zu helfen – mit Nistkästen. Vogelhäuser kann man zum Beispiel im Garten oder auf dem Balkon aufhängen. Sie sollten aber so hoch angebracht sein, dass zum Beispiel keine Katzen oder Hunde rankommen. Höchste Zeit ist es auch, alte Kästen zu reinigen. „Wer es bis kommendes Wochenende nicht schafft, sollte die Tiere dann auch nicht mehr stören“, teilt ein Experte mit. Die alten Nester können einfach herausgenommen und die Häuser ausgefegt werden. Am besten trägt man dabei Handschuhe – wegen Flöhen und anderen Parasiten. Reinigungsmittel soll man nicht zum Putzen verwenden. Beobachtest du gerne Vögel und möchtest ihren Namen und mehr über sie wissen? Auf der Internetseite des NABU (Naturschutzbund Deutschland) werden die 40 häufigsten Gartenvögel vorgestellt: [B] www.nabu.de/tiere-und-pflanzen/aktionen-und-projekte/stunde-der-gartenvoegel/vogelportraets/[/B]

zurück
Panda & Ogi ist ein Angebot aus dem
Tägliche Kinderseite Panda & Ogi in unserer TageszeitungDie aktuelle Panda & Ogi Seite