"Tin Lizzie" und der Käfer

130 Jahre Auto: Zwei Fahrzeuge machten viele Menschen mobil

FotoDiese beiden Wagen wurden in Massen hergestellt und machten die Menschen mobil: der VW Käfer (links, Baujahr 1951) und der Ford T (rechts, Baujahr 1925). Diese beiden Oldtimer stehen im Deutschen Technikmuseum Berlin. —Foto: Brandstädter/dpa

Vor 130 Jahren begann die Geschichte des Automobils. 1886 erhielt Carl Benz das deutsche Patent auf sein Motor-Fahrzeug. Die ersten Autos waren aber noch teuer und mussten oft repariert werden. Es sollte einige Jahre dauern, bis die Fahrzeuge zuverlässiger und robuster wurden.

Genau so ein Wagen wurde im Land USA von Henry Ford gebaut: das T-Modell. Die „Tin Lizzie“ war das erste Auto, das am Fließband gefertigt wurde. Weil der Wagen in großer Zahl in Fabriken hergestellt wurde, kostete er nicht allzu viel Geld. So fuhren vor etwa hundert Jahren schon viele davon umher.

Was in den USA der Ford schaffte, erreichte bei uns später der Käfer von Volkswagen. Die Leute wurden durch den Käfer so mobil wie nie: Sie konnten etwa Ausflüge in andere Länder unternehmen. So entwickelte sich das Auto doch noch zur Erfindung für die Massen.

Doch das Auto ist nicht nur beliebt. Es wird auch als Dreckschleuder und Umwelt-Schädling bezeichnet. Denn die vielen Autos auf der Straße pusten eine Menge Abgase in die Luft.
Viele Hersteller arbeiten an Sprit sparenden Autos und an anderen Antrieben, die die Umweltben. Elektro-Autos fahren mit Strom. In Zukunft soll es möglich werden, dass Autos nur von Computern gesteuert fahren. Die Geschichte des Autos ist also noch lange nicht zu Ende.

zurück
Panda & Ogi ist ein Angebot aus dem
Tägliche Kinderseite Panda & Ogi in unserer TageszeitungDie aktuelle Panda & Ogi Seite