Ein Freund für Panda

Wie unser Maskottchen auf den Hund kam

FotoZeichnerin Kasia Sander "pinnt" Panda und Ogi an die Schultafel.

Welcher Superstar macht ihm das nach? Seit 55 Jahren begrüßen ihn große und kleine Fans mit Jubelschreien, strecken sich ihm unzählige Hände entgegen, versuchen eine Berührung zu erhaschen und ? werfen sich vor ihm auf den Boden! Panda, das Maskottchen unseres Zeitungshauses, hat eine steile Karriere hingelegt ? und es geht weiter!

Die Erfolgsgeschichte unseres Pandas begann abenteuerlich schwarz auf weiß: Am 18. April 1953 erschien in unserer Zeitung die erste Bildergeschichte ?Panda und der Meisterdieb?. Panda eroberte im Sturm die Herzen unserer kleinen und großen Leser und wir ernannten ihn zum Maskottchen unseres Zeitungshauses.
Der ganz große Durchbruch gelang unserem Star, als er live im Zottelfell auftrat. Premiere feierte der ?echte? Panda am 30. Januar 1954.
Panda zählt zu den Glückspilzen. Er gewann einen kleinen Hund namens Ogi zum Freund und eroberte mit ihm einen Stammplatz an exponierter Stelle: Auf der Titelseite geht das Comic-Gespann seit 1998 täglich durch dick und dünn. Gemalt werden Panda und Ogi von der Recklinghäuser Grafik-Designerin Kasia Sander. Der Comic-Hund mit der prägnanten Beule auf dem Kopf lief der gebürtigen Polin Kasia Sander zuerst quicklebendig vor die Füße, dann aufs Papier. Im wahren Leben war Ogi ein prachtvoller Hund der seltenen, polnischen Rasse ?Ogar Polski? und hieß ?Scotty?. Er lebte mit der Grafik-Designerin, ihrem Lebenspartner und ihrer Tochter in Familiengemeinschaft, bis er vor einigen Jahren in den Hundehimmel kam.

zurück
Panda & Ogi ist ein Angebot aus dem
Tägliche Kinderseite Panda & Ogi in unserer TageszeitungDie aktuelle Panda & Ogi Seite